Zum Inhalt

Dateninterpretation

In diesem Abschnitt prĂ€sentieren wir einige erste Erkenntnisse aus Theos Bienenstöcken. Wir sind noch immer im Lernmodus und wĂŒrden Ihre Beobachtungen schĂ€tzen, die im BroodMinder-Forum auf BroodMinder.com geteilt werden.

Diese Berichte wurden im Sommer 2016 verfasst. Sie können die Daten direkt auf MyBroodMinder.com einsehen, indem Sie im Claypoint-Bienenhaus nachsehen. Dies ist als Demo-Bienenhaus verfĂŒgbar.

nom de l'image

Bienenstock-Gewichtsprofile

Von Ray Walker, Mai 2016

Die Gewichtstrenddiagramme des Bienenstocks enthalten sich wiederholende Formen oder Profile, abhĂ€ngig von der Jahreszeit, den floralen Ressourcen, dem Niederschlag, der Temperatur, der Luftfeuchtigkeit und anderen Variablen. Indem Imker die Gewichtsprofile studieren, können sie mehr ĂŒber die Futtermittelressourcen ihres Bienenstocks, den Status, die Gesundheit und die Leistung des Volkes erfahren. TĂ€gliche, wöchentliche und monatliche Profile jedes Volkes können mit den "typischen" Gewichtsprofilen fĂŒr die örtliche Umgebung eines Bienenhauses verglichen werden (basierend auf historischen Daten zu Gewichtstrends).

Die Daten zu den Gewichtstrends des Bienenstocks können zur SchÀtzung der Bienenpopulationen, der Nektarsammlungs- und -verbrauchsraten, der angesammelten Sammelstunden, der Sammelleistung und anderer Volksmerkmale verwendet werden.

In den letzten 3 Jahren habe ich verschiedene elektronische Bienenstock-Waagensysteme angewendet, um eine Bibliothek von "typischen" Gewichtsprofilen fĂŒr mein Hinterhofbienenhaus zu studieren und zusammenzustellen. Seit Ende April verwende ich einen BroodMinder Bienenstockwaagen-Prototypen.

Monatliche Profile

Die HauptnektarflĂŒsse in Nord-Delaware erfolgen in den Monaten Mai und Juni (typischerweise etwa 50 Tage Dauer). Damit ein ĂŒberwinterter Kernvolk den Hauptfluss nutzen kann, muss seine Population im MĂ€rz und April rapid zunehmen und kurz vor Beginn des Flusses den Höchststand erreichen.

Wetterbedingungen haben einen großen Einfluss darauf, wie gut die fĂŒr das Sammeln von Nektar verantwortliche Bevölkerung des Volkes Nektar von der Vielzahl verfĂŒgbarer BlĂŒten sammelt. Die Flugbedingungen (Regen, Wind, Temperatur, Luftfeuchtigkeit usw.) mĂŒssen ideal sein, wenn die BlĂŒten zahlreich sind, um die monatliche Sammelfrequenz zu maximieren. Durch die Betrachtung der Formen der monatlichen Profile und die Beobachtung, wann bestimmte BlĂŒten auftreten, können die wichtigsten Nektarressourcen fĂŒr den Standort des Bienenhauses bestimmt werden (und von Jahr zu Jahr verglichen werden).

nom de l'image

Monatliches Trenddiagramm

Die kĂŒhleren Temperaturen Anfang Mai (50-60 Grad) und der Regen beschrĂ€nkten die Sammelfrequenzen.

Erhöhte Tagestemperaturen (70-80 Grad) und weniger NiederschlĂ€ge verbesserten die Flugbedingungen Ende des Monats. Die besten Sammelfrequenzen wurden erzielt, als der Nektar der BlĂŒten am Tage warme und in der Nacht kĂŒhle Temperaturen hatte. Das Volk sammelte im Monat etwa 90 Pfund Nektar (~3 Pfund pro Tag). Ende Mai blĂŒhten sowohl die Robinie als auch der Tulpenbaum.

Wöchentliche Profile

Durch die Aufzeichnung der Woche mit maximalem Nektarfluss zeigen eine Reihe von sich wiederholenden Profilen die routinemĂ€ĂŸigen Gewinnung von Nektar am Tag und den nĂ€chtlichen Gewichtsverlust, wenn der Nektar verdunstet und das Volk Nektar konsumiert wird. Durch den Vergleich des diesjĂ€hrigen wöchentlichen Maximalprofils mit dem vorherigen Jahresprofil erhĂ€lt man einen relativen Vergleich der Sammelleistung des Volkes.

Wöchentliche Profile von maximalen GewichtszuwĂ€chsen können zu einer Bibliothek von Trenddiagrammen hinzugefĂŒgt werden, um die FĂ€higkeit eines Bienenhauses zur Nektarsuche mit der FĂ€higkeit anderer Bienenhausstandorte zu bewerten.

nom de l'image

Wöchentliches Trenddiagramm

Erhöhte durchschnittliche Temperaturzyklen mit grĂ¶ĂŸeren Unterschieden in Tages- und Nachttemperaturen sowie stabile/niedrigste Luftfeuchtigkeit produzierten den maximalen Nektarfluss.

Die durchschnittliche Sammelfrequenz fĂŒr die besten vier Tage betrug etwa 10 Pfund pro Tag. Diese Rate wird mit den Sammelfrequenzen des Vorjahres verglichen. Die Dauer des maximalen Nektarflusses variiert jedoch von Jahr zu Jahr.

TĂ€gliche Profile

Durch die Aufzeichnung des Tages mit maximalem Nektarfluss kann die typische tĂ€gliche Routine des Volkes studiert werden. Die ersten SammelflĂŒge des Volkes finden jeden Morgen zur gleichen Zeit statt. Mehrere Sammel-"Missionen" können beobachtet werden, wenn das Gewicht zu verschiedenen Zeiten des Tages mit unterschiedlichen Raten zunimmt (je nachdem, welche BlĂŒten zu verschiedenen Tageszeiten verfĂŒgbar sind). Gegen Abend kehrt die Sammeltruppe zum Bienenstock zurĂŒck und das Gewicht erreicht den Tageshöchststand. WĂ€hrend der Nacht wird Feuchtigkeit aus dem Nektar verdunstet und die Bienen konsumieren Nektar.

nom de l'image

TĂ€gliches Trenddiagramm

Die tĂ€glichen Profile zeigen, zu welchen Zeiten des Tages die Sammler am aktivsten sind – was dem Imker Einblick gibt, wann Bienenstockinspektionen am wenigsten störend wĂ€ren.

Schwarmerkennung mit einem BroodMinder TH in einem Top-Bar-Bienenstock

Von Theo Hartmann, Juni 2016

Hier handelt es sich um einen Fall, in dem ein BroodMinder TH-GerÀt in einem Top-Bar-Bienenstock hilfreich war, um den Fortschritt des Volkes in einem entfernten Bienenstock zu verfolgen. Das BroodMinder-Temperatur- und LuftfeuchtigkeitsgerÀt wurde in einer Vertiefung an der Stirnwand installiert.

Das Volk wurde von einem Schwarm in diesen Bienenstock umgesiedelt und dann an einen entfernten Standort verlegt. Mein Fernvertreter war freundlich genug, um die Daten des BM-GerÀts tÀglich zu erfassen und auf MyBroodMinder.com hochzuladen.

nom de l'image

Unten ist ein Screenshot von MyBroodMinder.com zu sehen, der den gesamten Zeitraum seit dem sich das Volk in diesem Bienenstock befindet:

nom de l'image

Aufgrund der Beschaffenheit dieses Bienenstocks und der Position des GerĂ€ts am Ende des Bienenstocks wird nicht erwartet, dass die gemessenen Die Temperatur im Bienenstock bleibt auf einem konstanten Niveau, wie es bei einem Langstroth-Bienenstock der Fall ist. Was mir aufgefallen ist, waren die letzten beiden Tage, an denen die Temperatur auf das niedrigste Niveau seit der EinfĂŒhrung der Bienen in diesen Bienenstock gesunken ist.

nom de l'image

Zugegeben, auch die Umgebungstemperatur ist gesunken, aber wenn wir auf den 16. Mai zurĂŒckblicken, waren die Umgebungstemperaturen damals niedriger, wĂ€hrend die Bienenstocktemperaturen gleich oder höher waren. Daraus schloss ich, dass das Volk geschwĂ€rmt sein könnte, denn eine niedrigere Temperatur bedeutet weniger generierte WĂ€rme, was wiederum weniger Bienen im Bienenstock bedeutet, die WĂ€rme erzeugen und die Bienenstocktemperatur wĂ€hrend der Nacht auf einem höheren Niveau halten. Bei einer Inspektion fand ich Folgendes vor:

nom de l'image

Ein paar Bienen auf der Wabe und zwei geöffnete Schwarmzellen am Boden zweier Waben.

nom de l'image

Offensichtlich sind viele Bienen ausgezogen, um anderswo ein Zuhause zu finden. Das ist nicht unbedingt schlecht, denn die zurĂŒckgebliebenen Bienen haben reichlich Ressourcen im Bienenstock (Pollen, Nektar, Honig). Der natĂŒrliche Prozess des Königinenaustauschs hat bereits begonnen, da zwei neue Königinnen aus den geöffneten Schwarmzellen geschlĂŒpft sind. Außerdem wird die Milbenzahl in diesem Bienenstock sinken, da der Brutzyklus unterbrochen wurde.

Das BroodMinder TH-GerĂ€t zusammen mit einem Fernagenten und MyBroodMinder.com erwiesen sich als effektive Werkzeuge, um diesen Bienenstock an einem entfernten Ort zu ĂŒberwachen.

ÜbermĂ€ĂŸige Hitze im Bienenstock wĂ€hrend der Sommermonate vermeiden

Von Theo Hartmann, Juni 2016

Dieses Dokument beschreibt die Ergebnisse in zwei Bienenstöcken, die dieses FrĂŒhjahr gestartet wurden. Einer stammte aus einem Paket und der andere war ein kleiner Schwarm. Beide Völker wurden in Langstroth-8-Rahmen-Tiefkisten-Bienenstöcke eingefĂŒhrt und entwickelten sich in einem mehr oder weniger identischen Tempo, und beide Bienenstöcke wurden ziemlich schnell auf zwei BrutkĂ€sten pro Bienenstock erweitert. Die BroodMinder Temperatur- und FeuchtigkeitsgerĂ€te (TH) wurden oben auf dem oberen Brutkasten platziert. DarĂŒber gibt es keine HonigrĂ€ume, nur die inneren und Ă€ußeren Deckel. Temperaturspitzen traten ab dem 6. Juni auf, wenn die Mittagssonne die Ă€ußere Abdeckung der Bienenstöcke traf, wie aus dem untenstehenden Diagramm ersichtlich.

nom de l'image

Die Spitzen erreichten fast jeden Tag zwischen dem 6. und 15. Juni Temperaturen von ĂŒber 100°F. Zuweilen lagen diese Temperaturen 20°F ĂŒber der Umgebungstemperatur, was zweifellos unnötigen Stress fĂŒr die Bienen bedeutete. Die Bienenstöcke wurden im Grunde zu TreibhĂ€usern. Dies war ĂŒberraschend, denn beide Bienenstöcke haben durchgehende Bodenbretter und belĂŒftete innere Abdeckungen fĂŒr die Sommermonate. Am 15. Juni wurde eine 2" dicke Styropor-Isolierung auf die belĂŒftete innere Abdeckung der Starterbienenstöcke gelegt. Dadurch wurden die Temperaturspitzen eliminiert.

Zum Vergleich hier ein Temperaturprofil von einem ausgereiften Bienenstock mit HonigrÀumen:

nom de l'image

Keine Spitzen und eine gemĂ€ĂŸigtere TemperaturverĂ€nderung.

Die gleichen Diagramme sind unten noch einmal abgebildet, und es können noch einige weitere Schlussfolgerungen daraus gezogen werden:

nom de l'image

nom de l'image

Beachten Sie, dass der Unterschied zwischen der Bienenstocktemperatur und der Umgebungstemperatur im Allgemeinen fĂŒr den Starterbienenstock (oben) im Vergleich zum etablierten Bienenstock (unten) geringer ist. Der Grund dafĂŒr sind die Anzahl der Bienen im Bienenstock. Das Startervolk reagiert viel stĂ€rker auf Änderungen der Umgebungstemperatur als das etablierte Volk.

Die graduellere TemperaturverĂ€nderung beim etablierten Bienenstock ist darauf zurĂŒckzufĂŒhren, dass es zwei HonigrĂ€ume ĂŒber dem TH-GerĂ€t gibt. Diese RĂ€ume schirmen das Brutnest vor den Spitzen in der Temperatur ab, die im Bienenstock ohne HonigrĂ€ume zu sehen sind. Der oberste Teil des Bienenstocks mit den HonigrĂ€umen erhĂ€lt dieselben Temperaturspitzen wie die Starterbienenstöcke, aber diese Spitzen erreichen nie das TH-GerĂ€t.

Diese Entdeckung und die darauffolgende Korrektur waren nur möglich, weil:

  • BroodMinder TH-GerĂ€te installiert sind
  • Die Daten im Stundentakt erfasst werden
  • Diagramme der Daten sofort auf MyBroodMinder.com verfĂŒgbar sind
  • Lokale Wetterdaten von MyBroodMinder.com als Referenz hinzugefĂŒgt wurden

Die Kosten fĂŒr diese Analyse beschrĂ€nken sich auf den Kaufpreis des BroodMinder-GerĂ€ts, mehr nicht. Alle anderen Daten und Analysetools stehen BroodMinder-Benutzern kostenlos zur VerfĂŒgung.

Erkennung von Bewegungen des Schwarms/Königin und dem Aufbau des FrĂŒhlingsvolkes

Von Theo Hartmann, Juni 2016

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie mehrere BroodMinder-GerĂ€te im gleichen Bienenstock verwendet werden können, um eine Reihe von Dingen zu erkennen, ohne den Bienenstock fĂŒr eine physische Inspektion öffnen zu mĂŒssen.

nom de l'image

Die Konfiguration besteht aus einem 8-Rahmen-Langstroth-Bienenstock mit zwei tiefen BrutkĂ€sten, einem geschlossenen, aber gescreenten Bodenbrett, einem Zuckerbrett mit oberem Eingang ĂŒber dem obersten Kasten, einer isolierten inneren Abdeckung und Ă€ußeren Abdeckung.

Dies war die Konfiguration des Bienenstocks vor Eintritt in den Winter. Ein BroodMinder TH-GerĂ€t wurde zwischen dem obersten Brutkasten und dem Zuckerbrett installiert und ein zweites BroodMinder T-GerĂ€t wurde zwischen den beiden BrutkĂ€sten installiert. Zu Beginn des Tests war MyBroodMinder.com noch in den AnfĂ€ngen, daher wurde aus diesem Grund ein weiteres BroodMinder TH-GerĂ€t draußen an einem geschĂŒtzten Ort platziert, um Umgebungsbedingungen zu sammeln.

Hier ist eine Übersicht ĂŒber die gesammelten Daten. Die grĂŒne Linie reprĂ€sentiert Die Temperatur ĂŒber der oberen Box, die rote Linie die Temperatur der unteren Box und die gestrichelte Linie ist die Umgebungstemperatur.

  • Höhere Temperaturen in der oberen Box deuten darauf hin, dass sich der Bienencluster dort oben aufhĂ€lt und sich von HonigvorrĂ€ten und Zucker ernĂ€hrt.
  • Temperaturen gleichen sich zwischen den Boxen aus, sind aber nicht hoch genug, damit Brut sich entwickeln kann.
  • Beide Boxen werden wĂ€rmer, was ein Zeichen dafĂŒr sein könnte, dass die Königin mit dem Eierlegen begonnen hat, möglicherweise in beiden Boxen.

nom de l'image

Dieses Diagramm ist in Abschnitte unterteilt, um die Daten genauer zu betrachten und die entsprechende Analyse durchzufĂŒhren.

nom de l'image

nom de l'image

Hier findet ein Wechsel statt, und die untere Box beginnt viele Bienen anzuziehen. Die untere Box wird nun bei 90°F gehalten. Perfekte Bedingungen fĂŒr die Brutentwicklung. Die obere Box folgt den Umgebungstemperaturschwankungen. Da sie nicht wĂ€rmer ist als die obere, deutet dies darauf hin, dass die Königin in die untere Box gewechselt ist.

Diese Daten deuten auf ein gesundes Bienenstock hin, und eine anschließende Inspektion ergab, dass dies tatsĂ€chlich der Fall ist und das Volk bereit fĂŒr den Nektarfluss ist.

Entfernen der HonigrÀume, wenn der Mangel einsetzt

Von Theo Hartmann, Juli 2016

Jeden FrĂŒhling ist es fĂŒr Imker eine Freude zu beobachten, wie die Bienen auf ihren tĂ€glichen Exkursionen unterwegs sind und Pollen und Nektar zurĂŒckbringen. Wir alle wissen, dass dies sowohl dazu dient, die Larven zu fĂŒttern als auch HonigvorrĂ€te fĂŒr den nĂ€chsten Winter zu produzieren, von denen das Volk sich ernĂ€hren kann. Das Vorhandensein des Bienenstockgewichts hilft sehr dabei, die Entscheidung zu treffen, wann der Honig aus dem Bienenstock geerntet werden soll. Es gibt einen FrĂŒhlingsnektarfluss, der in kurzer Zeit große Mengen an Honig produzieren kann, wie in den unten stehenden aus der mobilen App kopierten Diagrammen zu sehen ist. Das Bienenstockgewicht stieg rapid wĂ€hrend des zweiten Teils des Mais an.

nom de l'image

Es gibt tĂ€gliche Schwankungen, die durch die Bienen verursacht werden, die tagsĂŒber Nektar einbringen und so das Gewicht zunimmt. Dann, wĂ€hrend der Nacht, reduzieren die Bienen fleißig den Wassergehalt und das Bienenstockgewicht nimmt ab. Es gibt auch grĂ¶ĂŸere SprĂŒnge, bei denen der Imker Rahmen oder RĂ€hmchen hinzugefĂŒgt oder entfernt hat.

Langfristig hörte der Gewichtsanstieg Mitte Juni deutlich auf. Der Bienenstock rechts zeigt sogar einen abnehmenden Trend im Bienenstockgewicht. Dies ist ein klares Zeichen dafĂŒr, dass der Mangel eingetreten ist und nicht genĂŒgend natĂŒrliche Nahrung verfĂŒgbar ist. Die Bienen beginnen die HonigvorrĂ€te zu verbrauchen oder noch schlimmer, RĂ€uber greifen zu, was sie kriegen können. Unten ist ein Diagramm einer solchen Situation.

nom de l'image

Der Bienenstock wog satte 185 Pfund, als der Mangel einsetzte. Dann begann das Gewicht am 28. Juni wie ein Stein zu sinken. Es stabilisierte sich in der nĂ€chsten Nacht bei etwa 155 Pfund. Ein Verlust von 30 Pfund. Am folgenden Tag fand erneut ein massiver Gewichtsverlust statt, bis auf 133 Pfund, ein weiterer Verlust von 22 Pfund. Der Gewichtsverlust hielt weiter an, bis der Imker die HonigrĂ€ume entfernte und den Bienenstock unter Kontrolle brachte. Die RĂ€uber wussten genau, was sie taten, nachdem sie den verwundbaren Bienenstock entdeckt hatten. Am ersten Tag nehmen wir alles mit, machen eine Pause und kehren dann zurĂŒck, Tag fĂŒr Tag mehr zu holen. Es gab keinen anderen Bienenstock mit einer Waage in der NĂ€he, sonst wĂŒrden wir wahrscheinlich sehen, wohin die Beute ging!

Oben geht klar hervor, dass HonigrĂ€ume entfernt werden sollten, wenn der Mangel eintritt, spĂ€testens wenn das Bienenstockgewicht zu sinken beginnt. Die BroodMinder-W-Waage ist eine große Hilfe, um den Zeitpunkt fĂŒr das Entfernen der HonigrĂ€ume zu bestimmen. Dies minimiert nicht nur das RĂ€uber-Risiko, sondern erhöht auch die Bienenanzahl im Bienenstock und die FĂ€higkeit des Volkes, ihren Bienenstock zu verteidigen. Es ist ebenfalls die Zeit, einen Fluglochkeil und/oder Gitter einzubauen und alle oberen ZugĂ€nge zu schließen. Mit diesen Maßnahmen wird das RĂ€uber-Risiko minimiert.

Hier ist ein zusĂ€tzlicher Tipp fĂŒr BroodMinder-W-Benutzer:

Das Entfernen eines vollen Honigraums fĂŒhrt zu einer Reduzierung des Bienenstockgewichts um 40-60 Pfund, was einen signifikanten Anteil des Gesamt-Bienenstockgewichts ausmacht. Dies ist eine hervorragende Gelegenheit, um Informationen zur Anpassung des Bienenstockskalenfaktors in der mobilen App zu erhalten. Wiegen Sie also alles, was Sie aus dem Bienenstock entfernt haben, so genau wie möglich mit einer Personenwaage, einer Postwaage usw. und notieren Sie es. Besuchen Sie das BroodMinder-Forum fĂŒr RatschlĂ€ge, wie Sie den Bienenstockskalenfaktor anpassen können.

ZurĂŒck zum Mangel: Futter ist wĂ€hrend der Mangelzeit knapp fĂŒr die Bienen, und sie benötigen möglicherweise zusĂ€tzliche FĂŒtterung. Das Wissen um das Gewicht von etablierten Bienenstöcken ist entscheidend, um zu bestimmen, ob eine FĂŒtterung notwendig ist oder nicht. Erstjahrige Bienenstöcke benötigen unabhĂ€ngig vom Bienenstockgewicht FĂŒtterung.

Bei etablierten Bienenstöcken wĂŒrde ich empfehlen mit der FĂŒtterung zu beginnen, wenn das Bienenstockgewicht zu sinken beginnt. Dies reduziert den Stress im Volk, da das Futter im Bienenstock leicht verfĂŒgbar ist. Dies ist Ersatznahrung fĂŒr den Mangel an Nektar draußen. Stoppen Sie die FĂŒtterung, wenn das Bienenstockgewicht steigt. Die Bienen haben einen weiteren Nektarfluss gefunden.

Bei der FĂŒtterung im Sommer verwende ich 2:1-Zuckersirup. Meine Überlegung ist, dass ein 1:1-Sirup gut fĂŒr den FrĂŒhling ist, um die Königin glauben zu lassen, dass es einen Nektarfluss gibt, und sie wird mehr Eier legen. Im Sommer und nachdem der FrĂŒhlingsnektarfluss vorbei ist, sind die Bienen damit beschĂ€ftigt, aus dem gesammelten Nektar Honig herzustellen. WĂ€hrend dieses Prozesses entfernen die Bienen große Mengen Wasser aus dem Honig, bevor sie ihren QualitĂ€tsstempel aufbringen und die Zellen mit einer luftdichten Wachsdeckel versiegeln. Das Letzte, was der Imker tun möchte, ist, ihnen mehr Wasser zu geben. Also ist dicker Sirup besser. ## Verheißungsvolle BĂŒrgerwissenschaftsprojektbeobachtungen

Von Theo Hartmann, August 2016

Als einer der ersten Anwender des BĂŒrgerwissenschaftsprojekts habe ich sieben Bienenstöcke in dieser Konfiguration aufgestellt und die Daten werden stĂŒndlich gesammelt. Dieser Bericht zeigt die Leistung dieser Einrichtung, bei der mehrere Stöcke auf eine gleiche Basis verglichen werden können, um Anomalien zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu definieren.

Die BroodMinder-GerÀte leben ihrem Namen gerecht: Die gemessenen Temperaturen zeigen, dass die Bienen die Nesttemperatur konstant bei 35-36°C halten, wenn es gutes Brut gibt. Die nachstehenden Diagramme zeigen sowohl die hervorragende Arbeit der Bienen bei der Aufzucht der Larven als auch die QualitÀt der BM-GerÀte, die genaue Temperaturen anzeigen.

Image name

Image name

Nutzung von BroodMinder-Daten zur Optimierung der Bienenstockvorbereitung fĂŒr den Winter

Von Theo Hartmann, Oktober 2016

Es ist die Zeit des Jahres, in der Imker ihre Bienenstöcke fĂŒr die Wintersaison vorbereiten. Es gibt einige wesentliche Schritte, die ĂŒblicherweise unternommen werden:

  1. Sicherstellen ausreichender Ressourcen in den ĂŒberwinternden Bienenstöcken
  2. Sicherstellen, dass jeder Stock eine legende Königin und das Brutnest in der unteren Kiste und Ressourcen um und ĂŒber ihm hat.
  3. Schwache Stöcke fĂŒr den Winter konsolidieren und im FrĂŒhling teilen

Im Folgenden sind einige Beispiele aus meiner Imkerei aufgefĂŒhrt, die zeigen, wie BroodMinder-Daten helfen, die Bienenstockinspektionen und Änderungen der Bienenstockkonfiguration zu planen, um die oben genannten Ziele zu erreichen. Die hier besprochene Imkerei hat sechs aktive Stöcke nebeneinander. Stock 2 ist ein Kontrollstock ohne Bienen. Alle Stöcke sind gleich konfiguriert mit zwei tiefen Kisten mit je 8 Rahmen. Die HonigrĂ€ume wurden zuvor entfernt und alle Völker werden mit Boardman-Stil EingangsfĂŒtterern gefĂŒttert. Das kombinierte Gewicht der Hardwares jedes Stocks betrĂ€gt knapp unter 50lbs.

  1. Verwendung des gemessenen Bienenstockgewichts zur Bestimmung der Ressourcenzuweisung

Das Ziel ist es, etwa 60lb Ressourcen in jedem Stock fĂŒr den Winter zu haben. Dazu gehören verdeckter und unverdeckter Honig, Pollen und ErgĂ€nzungsfutter nach Bedarf. Die Situation nach dem Sommer sieht folgendermaßen aus:

Stock # 1 3 4 5 6 7
Bruttogewicht lb 100 130 70 100 80 80
Hardware lb 50 50 50 50 50 50
Nettogewicht lb 50 80 20 50 30 30
Über- /Untergewicht lb (10) 20 (40) (10) (30) (30)

Nur Stock 3 erfĂŒllt das Ressourcenziel von 60lb. Alle anderen benötigen Hilfe. Es wurde beschlossen, etwas von dem ĂŒberschĂŒssigen Honig aus Stock 3 (4 Rahmen) zu entfernen und in Stock 4 (2 Rahmen), Stock 6 (1 Rahmen) und Stock 7 (1 Rahmen) zu stecken. Dies fĂŒhrte zu folgender ĂŒberarbeiteter Gewichtsverteilung:

Stock # 1 3 4 5 6 7
Bruttogewicht lb 100 110 85 100 85 90
Hardware lb 50 50 50 50 50 50
Nettogewicht lb 50 60 35 50 35 40
Über- /Untergewicht lb (10) 0 (25) (10) (25) (20)

Die meisten Stöcke erreichen immer noch nicht das 60lb Ressourcenziel.

  1. Verwendung der Bienenstocktemperatur zur Erkennung der KöniginprÀsenz und Brutnestposition

Die Bientemperaturen deuten darauf hin, dass die Königinnen ihre Legegeschwindigkeiten verlangsamt haben, was fĂŒr diese Jahreszeit normal ist.

Nachfolgend ein Beispiel, um diese Bedingung zu zeigen. Die Bienensiedlung hielt beide Brutkisten bis Ende September bei etwa 36 °C. Dann fiel zuerst die untere Kiste ab, gefolgt von der oberen. Dies wĂŒrde darauf hinweisen, dass die Königin zuerst aufhörte, in der unteren Kiste zu legen, gefolgt von der oberen. Imker, die OxalsĂ€ure zur Reduzierung der VarroamilbenzĂ€hlung in ihren Stöcken verwenden, können diesen Temperaturabfall als Trigger verwenden, um mit der Behandlung ihrer Stöcke zu beginnen, da ab diesem Zeitpunkt nur noch eine minimale Anzahl an verdeckten Brutzellen im Stock vorhanden sein wird.

nom de l'image

Ein Blick auf die Temperaturniveaus bevor die Legegeschwindigkeit der Königin zu sinken begann, zeigte Folgendes:

Stock # 1 3 4 5 6 7
Obere Temp F <90 <90 >90 <90 >90 <90
Untere Temp F <90 >90 >90 >90 <90 >90

Das war ungefÀhr Anfang Oktober

90F wurde als Grenzwert genommen, um die Brut-/KöniginprĂ€senz zu bestimmen. Die Bienenstockinspektionen bestĂ€tigten die offene BrutzellenprĂ€senz in den grĂŒn markierten Kisten und keine oder sehr wenig verdeckte Brut in den rot markierten Kisten.

  1. Bienenstockneukonfiguration und Konsolidierung

Folgende Maßnahmen werden ergriffen oder wurden bereits ergriffen:

  • Stock 1: Königinloser Stock. Die beiden Kisten werden mit den Stöcken 4 und 6 zusammengefĂŒhrt. Stock 1 wird fĂŒr den Winter geschlossen sein.

  • Stock 3: Keine KonfigurationsĂ€nderung

  • Stock 4: Kombinieren von Brut aus beiden Kisten in die untere Kiste. Dadurch entsteht ein kleinerer Brutplatz, der einfacher warm zu halten ist.

  • Stock 5: Keine KonfigurationsĂ€nderung

  • Stock 6: Verlagern der Brut in die untere Kiste

  • Stock 7: Keine KonfigurationsĂ€nderung

Alle lebenden Stöcke erhalten eine 20lb Zuckerplatte mit oberem Eingang. Dies wird die fehlenden Ressourcen abdecken. Außerdem erhalten sie eine 2" Styropor-Bienenstockisolierung. Die unteren EingĂ€nge werden auf eine Breite von Ÿ" reduziert, die Bodengitter werden geschlossen und die Boardman-EingangsfĂŒtterer werden entfernt.

Gute Nacht, MĂ€dels. Schlaft gut und bis zum FrĂŒhling!